zum Inhalt
GESELLSCHAFT F�R INGENIEURBIOLOGIE E.V.

« zurück

Ingenieurbiologie - Wurzelwerk und Standsicherheit von Böschungen und Hängen
Jahrbuch 2 der Gesellschaft für Ingenieurbiologie (1985)

Jahrbuch 2

Jahrbuch 2

384 Seiten, 180 Abb., davon 54 in Farbe, 29 Tab. Textzusammenfassung und Bildlegenden deutsch /englisch
EUR 15,- (Preis für Mitglieder EUR 10,-)

W. Pflug
Bodenschutzwald - eine Einführung in die Jahrestagung der Gesellschaft für Ingenieurbiologie e.V. 1981 in Aachen und 1982 in Saarburg

K.H. Hartge
Wechselbeziehung zwischen Pflanze und Boden bzw. Lockergestein unter besonderer Berücksichtigung der Standortverhältnisse auf neu entstandenen Böschungen

R. Floss
Zur Standsicherheit von Böschungen mit Lebendverbau aus der Sicht von Bodenmechanik und Grundbau

H.M. Schiechtl
Pflanzen als Mittel zur Bodenstabilisierung

E. Lichtenegger
Die Ausbildung der Wurzelsysteme krautiger Pflanzen und deren Eignung für die Böschungssicherung auf verschiedenen Standorten

H. Hiller
Zur Ausbildung des Wurzelwerkes von Strauchweiden und ihr Beitrag zur Böschungssicherung

H.M. Brechtel und W. Hammes
Der Einfluß der Vegetation auf den Bodenwasserhaushalt unter besonderer Berücksichtigung von Fragen der Bodenkonsistenz auf Böschungen und Hängen

F.W. Pauli
Lebendverbauung der Pflanz-Boden-Grenzfläche in Hanglagen

F. Riecke
Wurzelausbildung von Waldbäumen in Abhängigkeit von Standort, Alter und Bestandzusammensetzung sowie ihre Eignung zur Böschungsbefestigung

W. Begemann
Zur Ausführung von ingenieurbiologischen Bauweisen an Böschungen - Erfahrungen, Überraschungen und Erkenntnisse

U. Smoltczyk und K. Malcharek
Lebendverbau an Steilwänden aus Tonmergel

Th. Weibel
Über die Wirkung ingenieurbiologischer Verbauungen

W. Degro
Straßenplanerische, geologische und ingenieurbiologische Probleme im Bereich des Hellerberges bei Freisen im Zuge der A 62

P. Eiermann
Die forstliche Standortserkundung und ihre Ergebnisse aus Standorten, die dem Hellerberg vergleichbar sind

W. Decklar
Einsaaten und Pflanzungen sowie Entwicklung der Vegetation auf dem Hellerberganschnitt der A 62 bei Freisen im Saarland

R. Johannsen
Zur Entwicklung von Busch- und Heckenlagen am Hellerberganschnitt bei Freisen im Saarland seit dem Frühjahr 1980

K. Hähne
Wurzelentwicklung einer Salweide am Hellerberganschnitt der A 62 bei Freisen im Saarland sowie einer Rotbuche und einer Traubeneiche am ungestörten Hellerberghang

Gesellschaft für Ingenieurbiologie
Exkursionsbeispiel Hellerberg bei Freisen

K. Gronemeier
Hydrogeologische Situation des Ferschweiler Plateaus unter besonderer Berücksichtigung der Schichten unterhalb der Luxemburger Sandsteinplatte

U. Asmus
Standortanzeigende Pflanzen am Rutschhang bei Weilerbach an der Sauer

K. Hähne
Die Wurzelentwicklung einiger Gehölze sowie krautiger Pionierpflanzen am Rutschhang bei Weilerbach

H. Zeh
Anregung zu einer ingenieurbiologischen Verbauung des Hangrutsches bei Weilerbach

Gesellschaft für Ingenieurbiologie
Exkursionsbeispiel Rutschhang bei Weilerbach

H. Hiller
Lebender Baustoff Pflanze (Übersicht über das Pflanzmaterial für ingenieurbiologische Bauweisen und Literatur zur Ingenieurbiologie)

J. Rohde
Saatgut und Keimung von Bäumen und Sträuchern - Hinweise zur Ernte, Qualität, Lagerung, Behandlung und Aussat

A. v. Kruedener
Der unterirdische Wald

 
                               
Sitemap | © Gesellschaft für Ingenieurbiologie, Eva Hacker | Webdesign: www.ronald-reinicke.de | Homepage-Erstellung, CMS: www.lilac-media.de
nach oben|Seite drucken